Samstag, 1. August 2015

European Business Programme

Hallo Leute,

wie ich schon angekündigt habe kommt hier einmal mein Bericht zu meinem auserwählten Studiengang. Diesen Bericht veröffentliche ich in diesem Blog, da ich glaube, dass es ein interessanter Studiengang für einige Austauschschüler ist.

Wie bereits gesagt heißt mein Studiengang European Business Programme (https://www.fh-muenster.de/ebp/index.php). Der Studiengang hat also viel mit BWL, Mathe aber auch anderen Kulturen zu tun. Das kann man so zusammenfassend vielleicht sagen. Mein Studium beginnt dabei in Münster an der FH und wird dann für eine Zeit im Ausland fortgesetzt. Bei der Bewerbung muss man sich für eine Richtung entscheiden, also zum Beispiel Deutsch-Englisch oder Deutsch-Französisch...

Deine Laufbahn ist relativ festgelegt, da du sobald du angenommen wirst auch schon weißt, wo du wann hingehen wirst. Die Gruppe der studierenden ist auch nicht sonderlich groß, sodass man sich gegenseitig bestimmt schnell kennen lernt. Bei fast allen Partnerunis machst du auch ein Doppelabschluss, also in Deutschland und dem Gastland.


Der Unterschied zwischen den Partnerschulen liegt natürlich einmal in Sprache und Land, dann aber auch in Kosten und Studienaufbau. Das erkläre ich hier aber nicht, da es zu aufwändig wäre und viele wahrscheinlich nur verwirren würde. Am besten geht man dafür auf die Homepage des EBPs (https://www.fh-muenster.de/ebp/studienbewerbung/Studienverlauf.php?p=2,3).


So jetzt komme ich einmal zu dem Bewerbungsprozess. In einem bestimmten Zeitraum bewirbst du dich für die Eignungsprüfung (Ja genau, hier sind Noten nicht alles). Hierfür einfach Daten angeben, Passfoto aufkleben, Lebenslauf, Zeugnis und Begründung für die Studienwahl beilegen. Wichtig ist, dass deine Durchschnittsnote im Zweifelsfall 8 Punkte oder besser sein sollte (in der Sprache der Partneruni, sowie Mathe). Ob man jedoch auch bei einer "schlechteren Durchschnittsnote" eingeladen wird, kann ich natürlich nicht ausschließen.

Anschließend bekommt man dann ein schreiben, was zu einer Vorbildungsprüfung einlädt oder halt eben nicht. Für die Vorbildungsprüfung wurde empfohlen sich mit einem Buch, welches Mathematische Grundlagen für Betriebswirte (von den Autoren Hoffmann und Krause) heißt, vorzubereiten.

Wenn man dort in Münster ankommt gibt es dann einen Test in der Sprache des ausgewählten Partnerlandes, sowie in Mathe. Wenn es jemanden interessiert, was ich dort können muss, einfach Kommentar hinterlassen, oder mich privat kontaktieren. Übrigens muss man zum Beispiel eine Zweitwahl angeben, wenn man den Deutsch-Englischen Zweig wählt.

Mittags gehen dann alle Teilnehmer essen, um dann nach dem Essen die Ergebnisse zu erhalten. Die die keine 10 Punkte insgesamt erreicht haben (mind. 3 in Mathe oder Sprache müssen es sein, aber zusammen 10) fahren nach Hause und die anderen erfahren die Reihenfolge für Interviews.

Die Interviews sind dann der zweite Teil des Tages. Dabei werden sowohl auf Deutsch, als auch in der Sprache Fragen gestellt. Bezogen wird sich auf das Gastland, Wirtschaft, dein Lebenslauf ... (da gibt es keine Vorgaben und das unterscheidet sich auch immer).

Wenn du dein Interview hinter dir hast, kannst du nach Hause fahren. Bei mir gab es dann Eineinhalb Wochen später den Bescheid, dass ich angenommen wurde. Informiert wird man per Post (soweit ich weiß auch wenn man nicht genommen wird). Der Wartezeitraum hängt natürlich auch davon ab, ob man am Anfang der Vorbildungsprüfungsphase oder am Ende geprüft wird (könnte ich mir vorstellen).

So, das waren jetzt schon mal sehr viele Informationen, vielleicht kommt dann ein anderes mal mehr zu der Vorbildungsprüfung (dazu gibt es nämlich nicht allzu viele Informationen).

Eure Feli

Dienstag, 28. Juli 2015

Mein Rückflug

Hey guys,

also jetzt kommt dann auch endlich der Rückflugbericht.

Morgens haben wir zu Hause Bagels (ein letztes mal :() gefrühstückt und ich habe mich anschließend noch von unseren Nachbarn verabschiedet. Anschließend sind wir dann zum Flughafen gefahren. Diesmal auch ohne eine geschlossene Brücke, weswegen wir auch pünktlich waren :). Beim Einchecken war mein Gepäck 3,5 Pfund zu schwer (ca. 1.75 kg nicht so viel wie auf dem Hinflug) und diesmal wurde mein Gepäck nicht einfach durchgelassen (auf dem Hinflug hat ein freundliches Lächeln überzeugt), sodass ich etwas auspacken musste. Als ich gepackt habe, habe ich jedoch wie immer Sachen wie Shampoo in einen Beutel getan, an den ich gut rankommen kann. So habe ich dann Shampoo und Spülung ausgepackt, eine dickere Jacke und ein paar Leggings ins Handgepäck genommen und den Koffer so auf die Waage gestellt, dass es nicht mehr als 50 Pfund gewogen hat (einfach ein Stück überschauen lassen). So bin ich dann auch mit dem Gepäck durchgekommen und musste mich lediglich von einer Flasche Shampoo und Conditioner verabschieden (dickere Jacke und Leggings haben im Handgepäck ein gutes Plätzchen gefunden).

Jetzt hatten wir noch ein bisschen Zeit, die wir mit reden verbracht haben. Dann musste ich mich leider schon verabschieden und mein Sommer in den Staaten neigte sich dem Ende :((( Der Abschied von meiner (zweiten) Familie ist leider immer viel schwerer, als von meiner richtigen, da man nie weiß, wann man sich wieder sieht und das es länger dauert (auch wenn sie hoffentlich nächsten Sommer nach Deutschland kommen). Dann habe ich mich für den Securitycheck angestellt. Dort war ein netter Mann hinter mir, der mich abgelenkt hat. Er hatte Deutschland auf meinem Ausweis gelesen und hatte mich daraufhin angesprochen. Er musste für einen Businesstrip nach LA. Bei der Sicherheitskontrolle wurde ich rausgezogen, da ich mein Laptop zwar einzeln aufs Band gelegt habe, aber ihn in der Tasche gelassen habe (was übrigens auf dem Hinflug in Frankfurt und Philadelphia völlig OK war -> zumindest habe ich in Erinnerung, dass ich ihn da in der Laptoptasche gelassen habe). Naja mein Laptop wurde dann, genau wie die Tasche gründlich Untersucht (statt das sie es einfach noch mal durch den Scanner schieben) und letzten Endes wurde ich als ungefährlich eingestuft ;).

Danach bin ich zu meinem Gate gegangen, um nachdem ich es gecheckt habe auf dem Flughafen rumzuschlendern, bis es Boardingtime war. Nachdem ich durch die meisten Geschäfte gegangen war, habe ich bei Subway nach Cookies gefragt. Die Verkäuferin meinte sie müsste neue machen, aber die bräuchten nur 10 Minuten im Backoffen. Ich hatte noch 15 bis zur Boarding time und so habe ich dann OK gesagt. Als meine Cookies nach 10 Minuten immer noch nicht fertig waren meinte sie, weitere 5 Minuten. Schön und gut hätte es nicht 15 Minuten statt den 5 Minuten länger gedauert und ich musste ja auch noch zum Gate zurück. Also war ich dann nach 15 Minuten später, als der Boarding Zeit am Gate (und das nur nach einem Sprint). Ich war die letzte die vorletzte die geboarded hat, auch wenn ich eigentlich Boarding Gruppe 1 war. Meine Cookies sind natürlich, weil sie noch so warm waren zu einem zerlaufenen riesen Cookie geschmolzen. Aber egal, geschmeckt haben sie trotzdem.

Auf dem Flug neben mir saß die süßeste Dame. Sie war 60 Jahre Alt und auf dem Weg nach San Francisco, um ihrer Tochter beim Umzug nach Atlanta zu helfen. Wir haben uns viel unterhalten, was ich jetzt nicht alles hier schreiben will. Auf jeden Fall haben wir dann auch herausgefunden, dass sie vom selben Gate wie ich in Charlotte, North Carolina (unserem Zwischenstopp) abfliegt. So haben wir unser Gate gesucht und sind anschließend noch Pizza essen gegangen (ich hatte einen Apfel, weil ich keinen Hunger auf Pizza hatte). Ich hatte nur einen 45 Minutigen Zwischenstopp, der mir jedoch dadurch eher wie 10 Minuten vorkam. Sie hat dann auch ihre Pizza mit ihr geteilt und ich muss sagen die war echt lecker (BBQ-Pizza). Gegenüber von uns saß ein Mann, der genau wie sie (die Eltern ihres Mannes sind Deutsche) deutsche Verwandte hatte. Er hatte mich für ihre Tochter gehalten. So sind wir dann auch mit ihm ins Gespräch gekommen. Viel zu schnell musste ich dann gehen (zu dem Zeitpunkt hatte ich dann ein Angebot als Au Pair in San Francisco und zwei Aufenthaltsmöglichkeiten, wenn ich das nächste Mal wiederkomme ;))).

Diesmal war ich auch nur ein Paar Minuten zu spät zum Boarden, sodass ich anstelle von Boarding Gruppe 3 mit Boardinggruppe 5 eingestiegen bin. Ich hatte einen Fensterplatz (Das Flugzeug war 2-4-2), habe jedoch direkt mit meinem Sitznachbarn getauscht, denn ich wollte nicht, dass er andauernd wegen mir aufstehen muss. Mein Sitznachbar war total nett und arbeitet für Computersicherheit auf der ganzen Welt (Hawaii, Südamerika, Deutschland... die Liste ist lang). Er hat mich gleich probiert zu überzeugen, dass gleiche zu studieren, weil er meinte, dass ich außergewöhnlich viel von dem verstehen würde, was er mir erzählte (wahrscheinlich jedoch nur für einen Frau, denn ich teile seine Meinung nicht ganz). Jedenfalls war er gerade auf dem Weg in ein Paar Amerikanische Militärbasen in Deutschland, für die er unter anderem Arbeitet. Gegenüber von uns saß eine 25-jährige Deutsche Polizistin, die mit ihrer Freundin (die schon seit 2 Jahren die Welt bereist und nur zum Geldverdienen zurück kommt) die Westküste bereist hat. Sie war echt nett und so haben wir uns viel unterhalten und haben auch zusammen unser Gepäck in Frankfurt uns so geholt.

Als wir dann gelandet waren, habe ich erfahren, dass mein Bruder und Vater, welche auf dem Weg waren mich abzuholen, in einem großen Stau stehen. So habe ich dann ungefähr 90 Minuten auf die beiden gewartet. War jedoch kein großes Problem, schließlich können sie ja nichts dafür, außerdem war unser Flieger sehr, sehr pünktlich und ich habe mich gefreut, dass mein Bruder mich mit abholt.

Letzten Endes saß ich ja dann auch ca. 8:30 Uhr morgens im Auto auf dem Weg nach Hause. Zu Hause war ich eigentlich gar nicht müde, jedoch habe ich auch nichts vorgehabt, sodass ich schnell müde geworden bin. Ich habe mich dann noch bis 22 Uhr irgendwie wach gehalten und bin dann endlich schlafen gegangen.

Aufgewacht bin ich dann so gegen 5 Uhr und habe von dort an nur noch gedöst, aber egal, Hauptsache mein Körper entspannt sich. Ich bin dann glaube ich um 9 Uhr oder so aufgestanden und mein Tag war auch ziemlich produktiv. Ich habe zu Ende ausgepackt (OK fast, denn dann hatte ich keine Lust mehr, ist aber nur noch Schmuck aufhängen) und habe mich dann auf WG suchen Seiten in Münster begeben und habe dort gesucht. Abends war ich dann beim Fußballtraining, was meinen Kopf ein bisschen herausgefordert hat (Kopfschmerzen und schwere Augen), aber ich habe es überstanden und es hat mir gut getan.

XOXO Feli

P.S. morgen oder im laufe der Woche werde ich sicher einmal einen Post zu meinem Studiengang erstellen und wie der Prozess dafür (usw.) verlaufen ist und sobald ich was habe, werde ich natürlich auch über die Wohnung berichten. Der Studiengang ist besonders für die Leute interessant, die Auslandserfahrungen... lieben.





Neue Bestandteile meines Kleiderschrankes

Montag, 27. Juli 2015

Gut in Deutschland gelandet

Hey guys,
Morgen kommt mein Post zu dem Rückflug. Heute wäre das nix mehr geworden. Ich gehe jetzt erst einmal schlafen.

XOXO Feli

Sonntag, 26. Juli 2015

Cheesecake Factory und Traders World

Hey guys, 

Heute haben wir alle ein bisschen länger geschlafen und Jamie und ich sind dann zu einem Bagelladeb gefahren und haben viele coole Bagel gekauft (Zimt, Apfelzimt, Schokolade, Pumpernickel,...). Nachdem wir diese verspeist haben sind Jamie und ich zu Traders World gefahren (eine Art Trödelmarkt den es immer gibt und der schön zum rumlaufen ist, aber wirklich gekauft haben wir da noch nie viel). Traders World hat viele kleine Stände (drinnen und draußen) nebeneinander und ist nach einem Jungelmotto/Zoo/... gestaltet. Nachdem wir dort ein bisschen rumgeschländert sind, sind wir zur Outletmall und haben da ein bisschen rumgeschaut.

Wir sind dann nach Hause, um die Kinder und Cory einzusammeln und zum Dinner in der Cheesecake Factory zu fahren. Ich habe sie eingeladen. Die Cheesecake Factory ist bei der Mall und so konnte ich mir die Air Max, über die ich nachgedacht habe, holen <3 Nachdem wir unseren Platz bekommen haben, haben wir die Regel eingeführt, dass alle elektronischen Geräte auf einen Stapel kommen und wer zuerst danach greift, der musste den Cheesecake, den wir später geholt haben, bezahlen. Deshalb habe ich keine Bilder von dem Essen. 

Die Cheesecake Factory ist ein relativ gutes Restaurant. Vor dem Essen gab es leckeres, frisches Brot und das Essen war super. Nach dem Essen haben wir uns dann für jeden für später einen Cheesecake mitgenommen. Bezahlt hat den Cory, weil keiner verloren hat, aber ich habe das Essen bezahlt, da ich ja auch eingeladen habe (beides wollten sie nicht). 

Heute jaben wir uns zum Brunch und dann zum Dinner so abgefüllt und dann den Cheesecake gegen 10 gegessen. 

Vorher habe ich mich noch Mit Jamie unterhalten und wir haben uns lustige Videos angeschaut und dann war ich eine Stunde mit Chella und 3 Nachbarn draußen (die sind 16 und 17). 

Nach dem Essen habe ich mit Jamie und Cory Fernsehen geschaut (ein bisschen) und dann mit Chella gepackt (die heute eigentlich wieder bei mir schlafen wollte, aber tief in ihrem Bett schläft. Jetzt habe ich fertig gepackt, es ist kurz nach 2 und ich sitze mit Jamie und Cory im Wohnzimmer.

Morgen geht es dann zurück. 

XOXO Feli







Samstag, 25. Juli 2015

Der Weg ist das Ziel

Hey guys,

Heute Morgen haben Jamie und ich nach einem leckeren Frühstück viel geredet und es fast nicht pünktlich zur Gym geschafft. Aber wie das Wort fast schon verrät, haben wir es geschafft. Heute in der Gym habe ich Sprints gemacht und viele verschiedene Geräte probiert. Ich habe das Fitnessstudio echt lieb gewonnen und hätte das gleiche gerne auch bei mir - aber man kann halt nicht alles haben. 

Nach dem Lunch haben wir Dinner vorbereitet, denn wir hatten am Donnerstag den Plan gemacht, einfach lange spazieren zu gehen. Wir sind dann insgesamt ungefähr 23 km spaziert/gewandert. Gelaufen sind wir entlang eines Flusses, der in den Ohio Rover fließt. Am Little Miami River (so heißt der Fluss) gibt es einen Nike Trail, welchen wir genommen haben. Die ganzen 23 km haben wir nicht ein einziges Mal angehalten (nicht mal für trinken -> kann man auch im laufen) und darauf waren wir auch ziemlich stolz. 

Nachdem wir zurück gekommen sind haben wir dann sehr spät Abend gegessen (wie man sich unschwer vorstellen kann waren wir doch ein paar Stunden weg) und anschließend Bridget Jones geschaut und Eis gegessen. Genau um Mitternachg waren wir dann fertig und haben eine Folge Supernatural gesehen (die sehen gerade die zweite und ich bin hoch gegangen, um das hier zu Scheiben). 

Morgen ist mein letzter Tag und das ist echt komisch. Es wäre übrigens echt nett, wenn jeder mir kommentieren oder persönlich schreiben würde, welche Stadt oder Veranstaltung Museum Wein Deutschland besonders sehenswert findet. Es geht darum, dass die mich hoffentlich nächstes Jahr besuchen kommen und wir überlegen, wie wir das organisieren und welche Länder IHR außer Deutschland empfehlen würdet und wo da.

XOXO Feli



Freitag, 24. Juli 2015

Shoppen

Hey guys, 

Heute Morgen habe ich mit Declan und seinem Freund das Frühstück gemacht da Jamie einen Test machen musste. Also war ich in Aufsicht. Ich habe die Jungs dazu bekommen Fußball spielen zu gehen (mit mir). Außerdem wollte ich mal sagen, dass ich manchmal auch Sachen vergessen. Wie gestern, wo ich mit Jamie Brwonies gemacht habe. 

Nachmittags habe ich die Sonne genoßen und Jamie und ich sind abends shoppen gegangen. Zurück haben wir lange geredet und uns dann einen Auftritt eines Komedian angeschaut.

XOXO Feli

PS: wir haben zum Beispiel auch viel über nächsten Sommer geredet #Europe 

Lunch 

Donnerstag, 23. Juli 2015

Fahrrad Tour und ein geschlossenes Schloss

Hey guys,

Heute Morgen sind wir wieder zum Fitnessstudio gegangen. Anschließend waren wir kurz bei der Bücherei.

Wieder zu Hause habe ich mir einen Smoothie gemacht und die Sonne genossen. Abends bin ich dann über ne Stunde Fahrrad gefahren. Auf meinem Weg war ich bei der Loveland High School und letztendlich beim Loveland Castle, welches aber schon geschlossen war. Der Weg war sehr anstrengend und es war wie ein zweiter work out, aber ich habe den Ausflug sehr genoßen. 

Abends habe ich mit Declan und seinem Freund PROBIERT FIFA zu spielen. Heute schläft Chella wieder bei mir

XOXO Feli









Mittwoch, 22. Juli 2015

Cory's b-day

Hey guys,

Heute war Corys Geburtstag und weil er keinen Wunsch hätte, habe ich ihm eine Karte gebastelt. Nach dem Mittagessen haben wir dann auch den Kindern beim basteln geholfen. Anschließend war ich mit Jamie einkaufen (Lebensmittel) und Crickets für den Lizzard. Danach haben wir das Abendessen für Cory gemacht, dass war das einzige was er sich gewünscht hat. Also haben wir ihm seine Spaghetti gemacht, dazu wollte er Brötchen und einen Kuchen, den man mit Eis isst. Ansonsten habe ich heute noch 2 Folgen Pretty Little Liars geschaut, ein bisschen gelesen und heute schläft Chella vielleicht bei mir. Gerade sitze ich bei ihr im Zimmer.

Manchmal ist es nicht so spannend, weil ich viel Zeit mit denen verbringe und darüber zu berichten halt nicht spannend für euch ist.

XOXO Feli

Karte als Laptop

Dienstag, 21. Juli 2015

Ein spannendes Campingwochenende

Hey guys,


wie angekündigt kam von mir in den letzten Tagen  (der letzte Post war von Freitag) kein Post und dafür hatte ich auch einen guten Grund, den ich war Campen.


Am Samstag morgen sind Jamie und ich nach dem aufstehen und letzte Sachen unter den Arm klemmen (das Auto hatten wir schon Freitag gepackt) und ins Auto bringen zu Kroger (Supermarkt) gefahren, um die letzten Sachen für unseren Trip zu besorgen (so etwas wie Bread, da es frisch einfach besser schmeckt). Wieder zurück haben wir uns dann alle fertig gemacht, um abzufahren.


Die Fahrt hat 3,5-4 Stunden gedauert. Die Zeit haben wir totgeschlagen, in dem Jamie vorgelesen hat. Außerdem haben wir eine App, auf der die Licenseplate (Autokennzeichen?) jedes Staates abgebildet ist und man auf die klickt, die man gesehen hat. Es bleiben immer die übrig, die noch nicht gefunden wurden. Sonst haben wir noch ein Spiel gespielt, bei dem man an Schildern den Buchstaben A, dann B, dann C... finden muss. Als wir das geschafft haben, musste es dann der Anfangsbuchstabe sein.




Angekommen haben wir unser Zelt (von dem ich vergessen habe ein Bild zu machen) und so eine Art Carport (aber für Menschen) aufgebaut. Nachdem wir endlich alles fertig eingerichtet haben, haben wir uns auf unsere erste Wanderung begeben. ACHJA, ICH HABE NOCH GAR NICHT ERWÄHNT, DASS DER NATIONAL PARK MAMMOTH CAVE (IST IN SÜDKENTUCKY) HEIßT. Hierbei haben wir dann auch festgestellt, wie viele Schmetterlinge es im Park gibt. Natürlich gab es auch 100.000 Mücken, aber darauf waren wir vorbereitet. Trotz stinkendem Mückenspray wurden wir über die Tage doch sehr zerstochen. Außerdem wurde uns bewusst, was das Wetter bedeuten würde. Es war super warm (gut das ich warm mag ;)) ungefähr um die 38, aber dadurch das es so schwül war, war die gefühlte Temperatur um die 43. Die Wanderung war nichts destotrotz sehr schön und ich habe es echt genossen.




Zurück bei unserem Campingspot haben wir dann erst einmal das Essen zubereitet (HotDogs, Bratwürstchen am Stock und dann in ein Brötchen mit Melone und Weintrauben und Snacks...). Nach dem Essen haben wir (Declan, Chella und ich) dann "Mother May I" und "Father Fox" gespielt. Erklärungen erspare ich euch hier, aber das sind so Spiele wie Polo oder Fischer, Fischer wie tief ist das Wasser. Später haben wir dann alle zusammen Farkle gespielt (Würfelspiel).


Zum Bettfertigmachen sind wir zu dem Toilettenhäusschen (Duschen kosten Geld und haben zu dem Punkt keinen Sinn gemacht, weil wir eh nach Mückenspray stinken mussten) und haben uns dort gewaschen und Zähne geputzt etc.




Schlafen war nicht so einfach. Grillen (die Insekten) waren natürlich echt laut und der harte Boden macht es natürlich auch nicht gerade einfacher gut einzuschlafen. Dafür war die Sicht in den Himmel echt schön. Nachdem ich dann endlich eingeschlafen bin, wurde ich von Kyotten geweckt (heul, heul...). Einschlafen konnte ich dann nicht mehr, weil ich auf Toilette musste. Also den Weg zur Toilette gegangen und zurück um wieder einzuschlafen.




Nicht richtig ausgeschlafen, denoch Fit für einen weiteren Tag sind wir dann gegen 7:30 Uhr aufgestanden und haben uns fertig gemacht. Zum Frühstück gab es die "Breakfast Bomb",  jedoch leicht abgeändert. Ist ein bisschen wie Bratkartoffeln. Nach dem Frühstück sind wir zum Visitors Center und haben unsere Höhlentourtickets abgeholt. Außerdem haben wir, weil ich Chella und Declan das vorgeschlagen habe, das Junior Ranger Book geholt. In der Broschüre stand, dass man nicht älter als 13 sein darf, aber es gab eins für 12 und älter und so habe ich dann auch eins bekommen (die Chance lasse ich mir doch nicht entgehen, schließlich habe ich ja bereits eine Sammlung von Junior Ranger Abzeichen von früher).




Wir hatten dann noch Zeit bis zur Tour, also sind wir mit der Fähre (dauert 3 Minuten) auf die andere Seite des Flusses und sind eine Straße abgefahren (bzw. angefangen abzufahren), an der es Sachen zu sehen gibt. Gehalten haben wir bei einem Grabpark (wie heißen die) und sind dann umgekehrt, um rechtzeitig beim Visitor Center zu sein. Stellt sich raus, dass welche probieren ihre Pferde auf die Fähre zu bekommen und dann auch noch was an der Fähre kaputt geht, sodass wir circa eine Stunde warten mussten und die Führung nicht machen konnten. Nachdem uns dies vom Visitors Center bestätigt wurde sind wir zum Camp zurück, um dann dort in Ruhe Mittag (Sandwiches und Obst/Gemüse) zu essen. Anschließend haben wir wieder Spiele gespielt und ich habe den Polo beigebracht.




Diesmal sind wir rechtzeitig zum Visitors Center zurück  und haben dann erst unseren Junior Ranger abgeholt, bevor wir uns zum Treffpunkt für unsere zweite Tour, die wir gebucht hatten, begeben haben. Die zweite haben wir dann auch gemacht. In der Höhle war es natürlich kalt (es waren wieder gefühlte 43 Grad, während es in der Höhle nur 10 sind), weswegen wir einen Pullover mithatten.
Die Führung und die Höhle war schön und der Ranger echt nett. Das ganze hat dann ungefähr 2 Stunden gedauert.




Nach der Tour haben wir uns zurück zum Camp begeben, denn es sollte zwei Gewitter und Stürme geben, der erste nicht so schlimm, aber der zweite umso stärker. Also wollten wir vorher natürlich noch essen. Ausgerechnet, das Essen, was geplant war, war das was am längsten brauchte. Während das Essen gekocht hat bin ich mit Declan zum Visitors Center gelaufen, um Souvenirs anzusehen. Auf dem Weg sind wir bei einigen Truthennen vorbeigelaufen. ´Wir haben während unserem Aufenthaltes natürlich nicht nur Mücken oder Schmetterlinge gesehen. Wir hatten zweimal besuch von Rehen (direkt beim Zelt), natürlich viele Streifenhörnchen und Eichhörnchen... Auf meinem Weg zum Badezimmer habe ich auch einmal mit dem Hinterteil einer giftigen Schlange Bekanntschaft gemacht.




Aber zurück zu Ds und meiner Tour. Stellte sich heraus, Visitors Center und alles andere hatte geschlossen. Auf unserem Rückweg hat es dann schon gedonnert und geblitzt und als wir dann Essen aufgetan haben (Maiskolben, Hähnchen, so eine Art Brattwurst, Paprika, Kartoffeln in einem Topf gekocht), hat es dann auch angefangen leicht zu regnen. Unser Essen konnten wir noch rechtzeitig beenden, bevor es richtig geschüttet hat. Außerdem hat es ununterbrochen geblitzt und gedonnert (stellte sich heraus Gewitter 1 und 2 hatten sich zusammengeschlossen und sind ein rießiiiiiiiges geworden). Wir haben dann geredet, Phatasiert und Geschichten ausdenken Spiele gespielt, unter unserem Pavillion). Auch unsere neuen Nachbarn sind dann angekommen und da es nicht besser wurde, blieb ihnen nichts anderes übrig als das Zelt aufzubauen. Cory hat ihnen dann geholfen und erfahren, dass die Frau Deutschlehrerin ist (aber nicht aus D kommt). Irgendwann haben wir uns dann fertig gemacht und sind zu Bett gegangen. Wirklich viel kühler ist es durch den regen aber nicht geworden, nur noch schwüler (das ging ja kaum noch möchte man meinen).




Nach einer wieder recht unruhigen Nacht, sind wir so gegen 7:45-8 Uhr aufgestanden und haben uns geduscht. Anschließend haben wir unser Frühstück gegessen. Danach ging es ans einpacken. Geregnet hat es zum Glück nicht mehr, dennoch war es nun schwüler und wieder wärmer (jedoch keine gefühlten 43 Grad mehr). Nachdem alles zusammengepackt war, sind wir zu dem Historischen, Naturgemachtem Eingang der Höhle gegangen. Von dort aus sind wir dann noch mal gewandert. Gegen Mittag sind wir dann losgefahren.


Es wurde wieder gelesen und das Spiel mit den Nummernschildern der Autos, sowie dem Alphabet (aber diesmal auf LKWs) gespielt. Gegessen haben wir bei Bob Evans und lasst euch sagen, dass hat abgefüllt.


Zu Hause angekommen haben wir dann ausgeräumt, alle Sachen, die mit waren, in die Wäsche getan... Abend gegessen haben wir nicht wirklich und jeder hat sich einen kleinen Snack gemacht (weil wir alle von unserem späten Lunch bei Bob Evans einfach noch viel zu voll waren). Wir haben dann (Jamie, die Kinder und ich; Cory hat einen Test für seinen Master gemacht) einen Film geschaut. Ich glaube der hieß Top Gun.


Jetzt gehe ich schlafen, denn es ist gegen 2 und ich freue mich auch schon darauf. Ich wollte euch das hier vorher abtippen, damit ihr was zu lesen habt, aber um diese Uhrzeit wird das leider nicht besser. Das tut mir sehr Leid.


Außerdem gäbe es noch so viel mehr zu erzählen, aber dann würde ich morgen früh (das ist es ja eh schon) noch schreiben.


XOXO Feli




Fast hätte ich es vergessen. Hier macht man am Lagerfeuer im Smores (Schokolade und Marshmallows in der Mitte und 2 Leibnizkekse ähnliche Kekse außen), die wir am ersten, aber leider am zweiten Abend nicht, machen konnten. Wir haben diese jedoch ein bisschen verändert. Denn Marshmallows und Schokolade haben wir in ein Waffelhörnchen getan und dann so zum schmelzen gebracht. War echt genial!

















Samstag, 18. Juli 2015

NOCH EINEN TAG

Hey guys,


heute haben wir den Tag hauptsächlich damit verbracht vorzubereiten.


Nach dem Frühstück haben Jamie und ich das Zelt abgebaut und alle Decken zusammengesucht. Anschließend haben wir ein bisschen geredet und waren dann bei Target und Costco, um weitere Sachen zu besorgen.


Als wir zurück gekommen sind habe ich mit Chella gemalt und danach haben wir alle zusammen Gemüse fürs Abendessen geschnitten. Nach dem Abendessen haben wir so Sachen wie Melone und Paprika vorgeschnitten und in Ziplock-Bags getan.


Als die Vorbereitungen dann abgeschlossen waren und das Auto vollgepackt, habe ich mit Jamie Cookies gemacht. Die sind auch echt lecker geworden (sind ca. 75 geworden). Ich habe dann noch 2 Folgen Pretty Little Liars geschaut und somit Erfolgreich Season 1 abgeschlossen.


WEGEN BLOGGEN WÄHREND DEM CAMPINGTRIP, DENN WIR MORGEN ANTRETEN SIEHT ES SCHLECHT AUS. KEIN INTERNET.


Wir sind im Mammoth Cave National Park Kentucky und ich bin Montag Abend zurück (also könnt ihr euch ab Dienstag morgen, allerspätestens Dienstag Abend über einen ausführlichen Blog über unseren Campingtrip freuen :)))


Bis dahin, Feli